Hier die Spielregeln für den Kuhschiss.

 

1.             Jeder darf an dem Spiel teilnehmen.

 

2.             Das Spiel besteht aus zwei Durchgängen.

 

3.             Der Gewinner erhält pro Durchgang maximal 1.500 € in Bar.

 

4.             Es werden 400 Felder mit einer Sportplatzabstreumaschine markiert.

 

5.             Jedes Feld ist 1 x 1m groß und wird auf einem Spielplan durcheinander nummeriert.

 

6.             Die Felder sind mit Nummern versehen (A1-T20).

 

7.             Eine Spielkarte kostet 5 €.

 

8.             Die Spielkarten sind mit Nummern versehen (A1-T20).

 

9.             3 unabhängige Schiedsrichter beobachten den Spielverlauf.

 

10.          Die Entscheidungen der Schiedsrichter sind nicht anfechtbar und endgültig.

 

11.          Bei Spielbeginn wird die Kuh auf das Spielfeld geführt, danach hat sie auf dem Spielfeld freien Lauf.

 

12.          Es ist nicht gestattet, während des Spielverlaufes das Feld zu betreten, oder die Kuh in irgendwelcher Weise zu beeinflussen.

 

13.          Ein Abstand von 2m zum Zaun muss eingehalten werden.

 

14.         Die Spielkarten werden ohne Anordnung ausgegeben.

 

15.     Es können, um Erstkäufer nicht zu bevorteilen, keine direkten Felder, sondern nur Nummer gekauft werden. Die Lage der Nummern, wo sich das Feld befindet, das gekauft wurde, wird am Spielbeginn  auf einem Lageplan bekannt gegeben, der im Vorfeld von Unabhängigen Personen festgelegt wurde.

 

16.     Jedes Feld kann nur einmal verkauft werden, ein Teilnehmer kann jedoch mehrere Karten pro Durchgang erwerben.

 

17.     Der Gewinner ist derjenige, der die Spielkarte mit der Nummer besitzt, auf welchem die Kuh ihren Kuhfladen ablegt.

 

18.     Der erste Fladen, der die Kuh verlässt, zählt.

 

19.     Das Gewinnerfeld, ist im Falle, das auf die Markierungskreuzung geschissen wird, das Feld, auf dem das meiste Gewicht und Fläche des Kuhfladens liegt. Im Zweifelsfalle entscheidet das Maßband oder  die Waage.

 

20.     Der Gewinn wird unmittelbar nach Feststellung des Gewinners ausgezahlt. Ist der Inhaber der Gewinnkarte nicht anwesend, verfällt der Gewinn nach Ablauf von zwei Stunden.

 

21.     Fällt der Kuhfladen auf ein nicht verkauftes Feld entscheidet das Schiedsgericht über den Gewinner.   In diesem Fall wird das nächstgelegene verkaufte Feld ermittelt und der Besitzer der Spielkarte dieses Feldes wird zum Sieger ernannt.

 

22.     Sollte die Kuh in der Zeit von 60 Minuten in keines der Felder ihr Geschäft verrichtet haben, wird     der Gewinn auf die Felder verteilt auf denen die Kuh mit ihren 4 Beinen steht.

 

23.     Sollten nicht alle Felder verkauft werden, reduziert sich der Hauptgewinn folgendermaßen: bei einer Belegung von weniger als 100 Feldern 400€, 101 bis 150 Felder 500€, 151 bis 200 Felder 600€, 201    bis 250 Felder 700€, 251 bis 300 Felder 800€, 301 bis 350 Felder 1000€ 351 bis 400 Felder 1.500€.      In diesem Falle wird die neue Gewinnsumme per Lautsprecherdurchsage vor Spielbeginn bekannt  gegeben.

 

24.       Sollte die Veranstaltung aus irgendwelchen Gründen nicht stattfinden können, wird der Einsatz zurückerstattet.